Kurzwaffenschrank

Waffen und Munition sicher verwahren in einem Kurzwaffenschrank

Wer seine Pistolen und die dazugehörige Munition zu Hause aufbewahren möchte, sollte die wirklich beste Option in Sachen Sicherheit wählen. An einem Waffenschrank führt auch von Seiten des Gesetzes kein Weg vorbei. Gesetzeskonformität ist die Grundlage, auf der die Eigenschaften eines Sicherheitsbehältnisses für Kurwaffen kritisch unter die Lupe genommen werden sollten. Diese Merkmale muss ein Tresor aufweisen, in dem Waffen und Munition sicher verwahrt werden können.   Weiterlesen

Ertrag im Gemüsegarten

Für einen höheren Ertrag aus dem eigenen Gemüsegarten

Kulturpflanzen sind dafür da, einen Ertrag zu bringen, oder um hübsch auszusehen. Damit das möglichst gut funktioniert, kann man verschiedenste Dinge beachten, schließlich ist der Garten ein überaus diverses und komplexes Feld. Wir haben einige wenige der vielen Tipps zusammengetragen, die den besten Ertrag versprechen.

Wann ist die Zeit reif für reife Pflanzen?

Das ist die große Frage beim kultivieren von Pflanzen: Wann soll man aussäen, wann kann man ernten? Das haben sich schon abertausende Menschen gefragt und neuerdings auch so etwas Praktisches wie einen Aussaatkalender ins Internet gestellt. Dort findet man eine Liste von Pflanzen, die man in unseren Breiten üblicherweise ansetzt bzw. überhaupt ansetzen kann und kann zugleich auch erfahren, ob man das eher im Frühsommer oder gar schon im Herbst tun sollte.

Jungpflanzen haben’s nicht leicht

Gemüsegarten-Ertrag

Mit diesen Tipps bringt der Gemüseanbau im Garten mehr als 3 Rüben.

Apropos im Herbst bereits ansetzen: mit der Sonneneinstrahlung wird’s ja nach dem Sommer immer ein bisschen dünn. Nun brauchen Pflanzen aber Licht, um wachsen zu können. Glücklicherweise gibt es technischen Lichtersatz. Eine Aussaatstation kann man sich neuerdings auch in den Keller stellen und sie mit einer LED Pflanzenleuchte versorgen. Dort kann man Jungpflanzen sicher und frostfrei aufziehen und sogar, wenn die Pflanzen bereits Blüten und Früchte tragen, kann man die Lampen verwenden.

Wer passt zu wem?

Wildpflanzen wachsen selten in geraden Bahnen und in voneinander getrennten Beeten. Sie wachsen vielmehr nebeneinander und übereinander. So vertragen manche Pflanzen beispielsweise etwas Schatten, während andere der Sonne regelrecht entgegenwachsen. Oder aber die einen halten die Schädlinge der anderen fern. Die Stellplätze der jeweiligen Pflanzen kann man dann in Mischkulturen miteinander kombinieren, sodass sie sich in der jeweiligen Nachbarschaft wohlfühlen.

Wer selbst düngt währt am längsten

Nachhaltigkeit auch im Sinne von Pflanzenlebensdauer und Ertragsreichtum auf Langzeit bekommt man nicht mit aggressiven Düngemitteln zustande und da im Garten ohnehin viele Teile der Pflanze nicht direkt in der Küche oder anderweitig zu verwenden sind, führt man ihre Nährstoffe am besten wieder dem Kreislauf zu und legt einen Kompost an. Dort entsteht nährstoffreiche Erde, die kein Kunstdünger der Welt ersetzen könnte.

Vielfalt statt Hybrid

Der Ursprung einer jeden Pflanze ist der Samen. In ihm sind alle Informationen gespeichert, die die Pflanze zum Entstehen braucht. Schon erstaunlich, dass aus so kleinen, insignifikanten Körnchen ganze Stauden wachsen können, die wiederum hunderte neue Samen erzeugen. Das schaffen allerdings nur sogenannte samenfeste Sorten. (Unter anderem) die Lebensmittelindustrie hat nämlich inzwischen auch Hybridpflanzen gezüchtet, deren Pflanzen nicht dazu imstande sind Samen zu entwickeln, deren Pflanzen wiederum Früchte bilden können. Damit man die Samen nicht jedes Jahr aufs Neue teuer einkaufen muss, greift man also besser zu samenfestem Saatgut.

Gartenparty planen

Outdoor-Feierlichkeiten planen: So gelingts

RGerade der Sommer lädt dazu ein, den ganzen Tag im Freien zu verbringen und die Sonne zu genießen. Warum also nicht auch einmal private Feiern oder öffentliche Feierlichkeiten nach draußen verlagern und eine Party schmeißen, die noch lange in bester Erinnerung bleibt? So gelingt das Unterfangen ganz sicher.

Timing ist alles: Wann ist der perfekte Zeitpunkt für die Party im Freien?

Gartenparty organisieren

Planung und Organisation ist auch bei einer Gartenparty die halbe Miete!

Wenn sich eine Feier an die nächste reiht und sich Hochzeiten, Geburtstage und Grillfeste die sprichwörtliche Klinke in die Hand geben, ist es gar nicht so einfach, auch noch einen Termin im Kalender seiner Gäste zu ergattern.

Je früher das Datum feststeht, desto besser. Mindestens einen Monat vor der Feier selbst sollte der Termin feststehen und überall bekannt gegeben werden.

Ein Facebook-Event ist inzwischen beinahe der normale Weg, um eine Party anzukündigen. Aber auch über Einladungen auf Papier freut sich jeder.

Im Sommer denkt jeder sofort an Feierlichkeiten im Freien. Auch im Winter kann allerdings durchaus eine erfolgreiche Outdoor-Feierlichkeit geplant werden. Wichtig ist es dann allerdings zu gewährleisten, dass allen Gästen warm genug ist.

Große, weite Welt: Die richtige Location finden

Feiern im Freien

Bei Feierlichkeiten im Freien kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen!

Irgendwo draußen soll die Feier stattfinden, aber wo? Ausgefallene Locations wären eine große Dachterrasse mit Platz für viele Feiernde oder ein Segelboot in der Mitte des Sees. Aber natürlich können auch der Garten oder eine große Wiese der perfekte Platz für eine Feierlichkeit mit vielen Gästen sein.

Schon bei der Planung sollte allerdings bedacht werden, dass das Wetter jederzeit umschlagen kann. Die Frage ist also, ob es bei schlechter Witterung einen Rückzugsort gibt. Das kann ein Gartenhaus oder eine Partyscheune sein. Flexibel einsetzbar ist ein modernes Partyzelt in beliebter 3×6 Maße beispielsweise mit Seitenwänden, die Wind und Wetter fernhalten. Sie sind auch die beste Idee für verregnete Sommer und kalte Winter, denn sie sind gefahrlos beheizbar.

Spielverderber: rechtliche Grundlagen beachten

Über dem Gesetz steht natürlich niemand. Aus diesem Grund gilt es bei der Planung von Outdoor-Feierlichkeiten stets darauf zu achten, dass rechtlichen Grundlagen Beachtung geschenkt wird. Im Falle einer privaten Feier ist das insbesondere die Nachtruhe ab 22 Uhr. Wer seine Nachbarn zum Mitfeiern gewinnen kann, hat hier unter Umständen etwas freiere Hand – eine rechtliche Absicherung ist das aber nicht.

Anders sieht es aus im Fall einer öffentlichen Veranstaltung. Hier muss die Sicherheit der Gäste gewährleistet sein, das Jugendschutzgesetz eingehalten und auch die Aufführungs- und Wiedergaberechte für musikalische Darbietungen gewahrt werden.

Themenbezug: Mottopartys veranstalten

Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, kann es im nächsten Schritt um die Details gehen. Die Party unter ein bestimmtes Thema zu stellen verleiht häufig das gewisse Extra. Winterwunderland während der kalten Jahreszeit oder eine Surferparty im Sommer – möglich ist, was Spaß macht und eventuell auch, was sich ein wenig ausreizen lässt.

Nicht nur die Outfits der Gäste sollten schließlich zum Motto passen, sondern auch das Essen vom Cateringservice oder selbstgemachte Leckereien und die Musik können dem Abend ganz besonderes Flair einhauchen.

Und wenn die Party einmal angefangen hat, gilt: Zurücklehnen und genießen. Alles, was vergessen wurde oder schief geht, tut mit Sicherheit der Stimmung keinen Abbruch.