Brot backen leicht gemacht

Das grundlegendste von Menschen hergestellte Lebensmittel der Welt ist das Brot. Es wird bereits seit Tausenden von Jahren, sowohl in traditioneller Form, als auch in schier unendlichen Variationen produziert und gilt als Grundnahrungsmittel.

Einfaches Brot zum Selberbacken

Zu Zeiten von maschineller Massenproduktion ist der Brotlaib zu einer günstigen Massenware verkommen, dessen Herstellung lieber riesigen automatisierten Franchise-Bäckereien, anstatt dem handwerklich traditionellem Bäcker von nebenan überlassen wird. Dabei leidet nicht nur die Qualität, sondern auch eine wichtige Handwerkskunst verschwindet langsam aber kontinuierlich von der Bildfläche.

Teig kneten

Gutes Brot kann man auch einfach selber backen

Aktuelle Entwicklungen zeigen jedoch auch, dass Menschen sich bewusster und gesünder ernähren möchten und dieser Trend starken Zuspruch erhält. Durch ein Verzicht an Zusatzstoffen lässt sich beispielsweise das Brot in seiner einfachsten Form auf diese Grundzutaten reduzieren: Mehl, Hefe, Salz und Wasser. Gerade ein augenscheinlich so einfaches Produkt eignet sich daher sehr gut zum Selbermachen. Mit diesem hier vorgestelltem Rezept gelingt es wirklich jedem sein eigenes Brot herzustellen.

Die Zutaten für ein Vollkornbrot

  • 450 ml heißes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1-2 EL Essig (unterstützendes Backtriebmittel)
  • 150 Gramm zusätzliche Samen, Kerne oder Nüsse (z. B. Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Walnüsse)
  • 500 Gramm hochwertiges Vollkornmehl (z. B. Dinkel- oder Weizen-Mehl)

Zubereitung

In einer Rührschüssel werden Hefe, Salz und Essig zusammen mit dem Wasser vermischt, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Anschließend werden das Saatgut und das Mehl beigegeben und zusammen mit einem Handmixer oder Knethaken zu einem Teig vermengt. Der fertige Teig sollte eine klebrig-feuchte Oberfläche bzw. Konsistenz haben. Ist dies nicht der Fall kann mit etwas zusätzlichem Wasser nachgeholfen werden.

Brot backen im Ofen

Gebacken wird der Laib am besten bei knapp 200° Celsius

Der Teig sollte nun in eine leicht eingefettete Brotform gegeben werden. Ist keine entsprechende Form zur Hand so kann auch eine Kuchenform zweckentfremdet werden. Der Teig muss nun an einem warmen Ort, beispielsweise im kurz angeheizten Backofen, für etwa 20 Minuten ruhen und aufgehen. Nachdem der Teig aufgegangen ist und die Oberfläche des Teiges glatt erscheint, kann das Brot im Backofen bei ca. 180 Grad Umluft (~ 200 Grad Ober- und Unter-Hitze) auf mittlerer Schiene für etwa 55-60 Minuten gebacken werden.

Die Ermittlung der optimalen Backdauer hängt stark von dem jeweiligen Ofen, des genutzten Mehls und des jeweiligen Saatgutes ab und benötigt einige Versuche. Nach 50 Minuten lässt sich mittels eines langen Holzstäbchens ein erster Test durchführen: Sobald beim Herausziehen kein Teig mehr haften bleibt, ist das Brot fertig gebacken. Am Schluss kann der fertig gebackene Brotlaib herausgenommen und abgekühlt werden. Viel Spaß beim Backen und Experimentieren!